Wie sieht die Zukunft der Point of Sale Technologien im Einzelhandel aus?

Zu sagen, dass die digitale Evolution wohl einer der bedeutendsten Disruptoren im Einzelhandel ist, seit Kreditkarten in den 1950er Jahren ihr Debüt feierten, wäre eine Untertreibung. So wie Kreditkartenautomaten zum neuesten Phänomen wurden, ist ein effizientes POS-System heute ein unverzichtbares Werkzeug für jeden modernen stationären Handel.

Laut einem aktuellen Branchenbericht am Point of Sale wird der Marktwert von POS-Terminals bis 2022 voraussichtlich 98,27 Milliarden US-Dollar erreichen – das ist eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 13,5 Prozent.

Von Kunden, die eine personalisiertere Erfahrung wünschen, bis hin zu Unternehmen, die sich auf Daten verlassen, um intelligentere Geschäftsentscheidungen zu treffen, steht ein POS-System im Mittelpunkt. Es ist die Schnittstelle, an der sich Geschäftslogik und Echtzeit-Geschäftsvorgänge treffen, und hier findet die gesamte Aktion statt.

Als Händler ist es wichtig, über die neuesten Trends in der POS-Technologie informiert zu sein, damit Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus sind. Hier sind fünf Trends am Point of Sale, auf die Sie in naher Zukunft achten sollten.

Erhöhung des mobilen Zahlungsverkehrs und der Tablet-PCs

Mit dem digitalen Zeitalter und neuen Technologien gehören Kassen und Registrierkassen schnell der Vergangenheit an. Die Käufer haben mehr denn je Wahlmöglichkeiten – von Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten über kontaktlose Zahlungen bis hin zu Einkäufen über elektronische Apps -, die alle eine Vielzahl von Vorteilen bieten, die Bargeld nicht berühren kann. Bargeldlose Zahlungen bieten Geschwindigkeit, Bequemlichkeit, garantierte Zahlung für Händler und Sicherheit und Transparenz für Verbraucher und Händler.

Optionen der Cloud-Technologie

In der heutigen digitalen Umgebung ist es von entscheidender Bedeutung, dass Einzelhändler ihre Geschäftstransaktionen oder Verkaufsdaten schnell von ihrem Smartphone, Tablett oder Desktop aus abrufen können, egal wo sie sich befinden. Hier kommt die Cloud-Technologie ins Spiel, ebenso wie bei Cloud-basierten Lösungen werden die POS-Software, -Dienste und -Daten dem Nutzer bei Bedarf von den Servern des Service Providers zur Verfügung gestellt.

Der größte Vorteil der Verwendung einer Cloud-basierten POS-Lösung besteht darin, dass Einzelhändler alles tun können, vom einfachen Zugriff auf ihre Daten bis hin zum gleichzeitigen Upgrade ihrer Software in allen Filialen. Mehrere Filialen können in wenigen Minuten aktualisiert und aktualisiert werden, was den Einzelhändlern die Geschäftsabwicklung erleichtert. Und weil Cloud-POS als Service angeboten wird, können neue Features vom Provider schneller entwickelt und freigegeben werden, als es mit einem Client-Server-POS möglich war.

Ein nahtloses, personalisiertes Kundenerlebnis

Ein kritischer Erfolgsfaktor im heutigen wettbewerbsintensiven Marktumfeld ist der richtige und rechtzeitige Einsatz von Technologien zur Verbesserung der Kundenbeziehungen und der Qualität des Kundenerlebnisses – und das bei gleichzeitiger Optimierung der täglichen Aktivitäten Ihres Einzelhandelsunternehmens.

Die Personalisierung ist entscheidend, da 79% der Verbraucher angaben, dass sie nur dann mit einer Marke in Kontakt treten werden, wenn ihre Werbeangebote an die Art und Weise angepasst sind, wie sie mit dieser Marke zuvor interagiert haben, und in einer anderen Umfrage gaben 91% der Verbraucher an, dass sie dazu neigen, bei Unternehmen einzukaufen, die sich dessen bewusst sind, sich erinnern und Angebote und Vorschläge machen können, die für sie relevant sind.

Die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz

 

 

Künstliche Intelligenz (KI) hat bereits enorme Auswirkungen auf den Einzelhandel: 15% der Unternehmen, die derzeit KI in ihren POS-Systemen einsetzen, und 31% der Unternehmen planen, KI innerhalb eines Jahres einzuführen, so eine Umfrage von CMO durch Adobe. POS-Systeme, die KI verwenden, können Unternehmen nun daran erinnern, eine Bestellung auszuführen oder Lagerbestände aufzufüllen, Unternehmen über sich änderndes Kundenverhalten zu informieren, sie über neue Produkttrends zu informieren, Empfehlungen zu geben, an welche Kunden sie wieder gebunden werden sollten, Promotionen zur Durchführung und Bewertung von Verkaufstrends vorzuschlagen.

Verwendung von Daten und Analysen

Nicht zuletzt entwickeln sich die POS-Systeme zu einer Fülle von Daten und Analysen, die Einzelhändlern helfen können, intelligentere, datengesteuerte Entscheidungen über ihr Geschäft zu treffen. Um das Kundenerlebnis zu personalisieren und zu verbessern, müssen Sie wissen, wer Ihr Kunde ist, und das kann durch die Analyse von Daten und Analysen über Ihre POS geschehen.

Die heutige POS-Software sollte nicht nur die wichtigsten Geschäftsdaten wie Umsatz oder Transaktionsvolumen liefern, sondern auch detaillierter aufschlüsseln. Was sind Ihre Spitzenzeiten, damit Sie wissen, wie Sie die Mitarbeiter entsprechend einsetzen können? Gibt es Artikel, die sich besser verkaufen als andere? Gibt es Artikel, die monatelang im Regal liegen und wertvolle Cashflows an leistungsschwache Produkte binden?

Lebensmittelkennzeichnung: Warum es für die Lebensmittelsicherheit und den Verbraucherschutz wichtig ist

Als einer der letzten Schlüsselpunkte in der Lebensmittelversorgungskette ist es für Lebensmittelhersteller und Einzelhändler wie Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte wichtig, die Lebensmittelsicherheit auf einem hohen Niveau zu gewährleisten, und Schädlinge werden proaktiv verhindert, um die Verbraucher vor möglichen Gesundheitsrisiken zu schützen.

Lebensmittelhersteller und -händler sind nicht nur verpflichtet, die Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten, sondern auch die Verbraucher über klare, genaue und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Lebensmittel zu informieren. Die Gesetzgebung verbietet die Verwendung von Informationen und Angaben über irreführende Lebensmittel. Dies gewährleistet auch einen fairen Wettbewerb zwischen den Unternehmen.

Lebensmittelkennzeichnung zum Schutz der Verbraucher

Die Lebensmittelkennzeichnung ist das wichtigste Mittel, um den Verbraucher über die Lebensmittel zu informieren, die er kauft. Die Rechtsvorschriften über die Lebensmittelkennzeichnung leiten Hersteller und Einzelhändler an und geben den Verbrauchern das Recht auf grundlegende Informationen wie Inhaltsstoffe, Ernährung, Herkunft und Sicherheitsinformationen – einschließlich Haltbarkeit, Handhabung, Zubereitungshinweise und Allergene.

Die Art der Informationen, die Gestaltung der Etiketten (z.B. Größe, Position und Layout wichtiger Informationen) und die verwendete Formulierung werden durch die Gesetzgebung geregelt. Sowohl die EU als auch die USA legen fest, mit welcher Formulierung Angaben über Lebensmittel gemacht werden können (z.B. “fettarm”, “fettreich”). Die EU verfügt über ein öffentliches Register für nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben, in dem aufgeführt ist, was erlaubt und verboten ist.

Verwirrung bei der Kennzeichnung

Die Menge der Informationen über Lebensmittel, die den Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden, nimmt zu, sowohl aufgrund der Gesetzgebung als auch aufgrund der Nachfrage der Verbraucher. Wissenschaftliche Forschung hat unser Wissen über die Nahrungsmittelproduktion, die Sicherheit und die Gesundheit verbessert. Die Bereitstellung weiterer Informationen auf den Lebensmitteletiketten hilft dem Verbraucher, Entscheidungen in Bezug auf Zutaten, Ernährung, Gesundheit, Qualität, Geschmack, Rückverfolgbarkeit, Sicherheit, Nachhaltigkeit und sogar Ethik der Lebensmittelproduktion zu treffen.

Das breite Spektrum an Informationen kann jedoch zu einer Informationsüberflutung führen. Die Anzahl der gesundheitsbezogenen Angaben, verschiedene Qualitätskennzeichen, Nährwertangaben, Ratschläge und Marketinginformationen sowie in einigen Fällen irreführende und widersprüchliche Informationen können viele Menschen überfordern und selbst bei besser ausgebildeten Menschen zu Verwirrung führen. Es bedarf eines Gleichgewichts zwischen der Information der Käufer und der Verhinderung, dass sie angemessene Entscheidungen treffen.

Lebensmittelbetrug

Lebensmittelbetrug betrifft den Verbraucher direkt durch die Lieferung von minderwertigen, gefälschten oder gefährlichen Produkten, was zu einer Überzahlung für das gekaufte Produkt führt. Lebensmittelbetrug ist nach Ansicht des Europäischen Parlaments in einem Bericht aus dem Jahr 2013 “ein zunehmender Trend, der eine strukturelle Schwäche in der Nahrungskette widerspiegelt”. Das Betrugsrisiko steigt auch aufgrund der “Komplexität und des grenzüberschreitenden Charakters der Nahrungskette”.

Dazu tragen die Wirtschaftskrise, Budgetkürzungen bei den Kontrollbehörden und der Druck des Einzelhandels und anderer, Lebensmittel immer billiger zu produzieren, bei. In Europa gibt es keine klare Definition oder rechtliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Lebensmittelbetrug, mit Ausnahme der allgemeinen Rechtsvorschriften zur Lebensmittelsicherheit, die besagen, dass die Verbraucher nicht über Produkte irregeführt werden dürfen. In den USA ist das Gesetz jedoch klarer und sieht Bußgelder und bis zu lebenslanger Freiheitsstrafe vor. Das Bundesgesetz zur Bekämpfung von Manipulationen macht es zu einem Bundesverbrechen, ein Verbraucherprodukt zu manipulieren oder zu beschmutzen.

Zu den Arten von Lebensmittelbetrug gehören:

• Ersatz wichtiger Inhaltsstoffe durch billigere Alternativen
• falsche Kennzeichnung der in einem Fleischprodukt verwendeten Tierarten
• falsche Kennzeichnung des Gewichts
• Verkauf von normalen Lebensmitteln als Bio-Lebensmittel
• unlautere Verwendung von Qualitätslogos für Herkunft und Tierschutz
• Kennzeichnung von Aquakulturfischen als Wildfang
• Nachahmung und
• Vermarktung von Lebensmitteln über das Verfallsdatum hinaus

Die 10 besten Produkte, die häufig gegen Lebensmittelbetrug eingesetzt werden.

• Olivenöl
• Fisch
• biologische Lebensmittel
• Milch
• Körner
• Honig- und Ahornsirup
• Kaffee und Tee
• Gewürze, z.B. Safran und Chilipulver
• Wein
• einige Arten von Fruchtsaft.

Zu den jüngsten Fällen in Europa gehörten die Vermarktung von gewöhnlichem Mehl als Bio-Mehl, Käfigeier als Bio-Eier, Streusalz als Speisesalz, der weit verbreitete Verkauf von Pferdefleisch als Rindfleisch und die Verwendung von methanolbelastetem Alkohol in Spirituosen.

Ein Heilmittel für Krebs? Wie die CAR T-Zelltherapie die Onkologie revolutioniert

Der Bereich der Immunoonkologie boomt mit Investitionen in Milliardenhöhe. Die Fähigkeit, unser eigenes Immunsystem zur Krebsbekämpfung neu zu vernetzen, hat sicherlich große Erwartungen geweckt. Nach dem Erfolg der ersten Checkpointhemmer auf dem Markt richten viele ihr Augenmerk auf die CAR-T-Zelltherapie. Es gibt bereits zwei CAR-T-Therapien auf dem Markt. Das Feld boomt derzeit, und es laufen über 800 klinische Studien mit CAR-T. Aber ist diese Therapie wirklich eine Heilung für Krebs, wie viele zu glauben scheinen? Kann die Technologie diese hohen Erwartungen erfüllen? Sind Nebenwirkungen ein Problem? Ist es das riesige Preisschild wert? Um die brennendsten Fragen zu beantworten, habe ich mit einigen der führenden Unternehmen in diesem Bereich gesprochen, um einen Überblick über den aktuellen Stand der CAR-T-Technologie zu erhalten.

Wie funktioniert diese “Wunderheilung”?

“CAR-Therapie ist gleichzeitig Zelltherapie, Gentherapie und Immuntherapie. Es stellt eine radikale Abkehr von allen bisher existierenden Formen der Medizin dar”, sagte Michel Sadelain, Mitbegründer von Juno Therapeutics, dem Wissenschaftler. Eine CAR-T-T-Therapie besteht in der Infusion von künstlichen T-Zellen, die einen chimären Antigenrezeptor (CAR) auf der Zellmembran tragen. Die externe Domäne dieses Rezeptors ist darauf ausgelegt, ein bestimmtes Molekül auf einer Tumorzelle zu erkennen. In diesem Fall wird die interne Signaldomäne des Moleküls aktiviert, wodurch die T-Zelle stimuliert wird, die Krebszelle anzugreifen.
Das gebräuchlichste Verfahren der CAR-T-Zelltherapie beginnt mit der Extraktion von T-Zellen aus dem zu behandelnden Patienten, einem Prozess namens Leukapherese. Die T-Zellen werden dann genetisch modifiziert, um ein CAR-Molekül zu exprimieren, und expandiert. Schließlich werden sie wieder in den Patienten gespritzt, um den Tumor zu bekämpfen.

Wie haben CAR-T-Zellen die Krebsbehandlung verändert?

Immuntherapien auf Basis von Checkpoint-Inhibitoren sind bei bestimmten Gruppen von Krebspatienten recht erfolgreich. Checkpointhemmer blockieren einen Mechanismus, mit dem sich Tumorzellen vor Immunzellen verstecken. Immuntherapien auf Basis von CAR-T-Zellen gehen einen Schritt weiter und entwickeln die T-Zellen selbst, um die natürliche Immunantwort gegen ein bestimmtes Tumorantigen zu verbessern.
Klinische Studien mit CAR-T haben enorme Remissionsraten von bis zu 94% bei schweren Formen von Blutkrebs gezeigt. Dies ist besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die meisten klinischen Studien von CAR-T Krebspatienten rekrutieren, die auf viele, wenn nicht alle anderen verfügbaren Behandlungen nicht angesprochen haben. Diese Ergebnisse haben die Erwartungen von Patienten und Investoren gleichermaßen erfüllt, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Therapie auch Fehler aufweisen kann.

Wer entwickelt CAR-T?

Novartis war die erste Firma, die 2017 eine CAR-T-Therapie namens Kymriah auf den Markt brachte. Diese einmalige Behandlung der B-Zell-akuten lymphatischen Leukämie (ALL) hat bei Patienten, die nicht auf Standardbehandlungen ansprechen, nach drei Monaten eine Remissionsrate von 83% gezeigt. Allerdings litten 49% der Patienten unter einem starken Zytokin-Freisetzungssyndrom, ein Nebeneffekt, der für mehrere Todesfälle in klinischen Studien der Wettbewerber von Novartis verantwortlich war. So musste Juno Therapeutics beispielsweise sein führendes CAR-T-Programm bereits 2017 beenden, nachdem insgesamt 5 Patienten an den durch die Therapie verursachten Hirnblutungen gestorben waren.

CAR-T-Therapie sicherer machen

 

Trotz schwerer Nebenwirkungen und mehrerer Todesfälle in klinischen Studien argumentieren einige, dass die CAR-T-Therapie das Risiko für Patienten wert ist, die auf keine anderen verfügbaren Behandlungen ansprechen. Aber die CAR-T-Entwickler entwickeln bereits die nächste Generation von CAR-T-Zellen, die für den Patienten sicherer sind.

Standardmäßige CAR-T-Zellen

Ein großes Ziel im CAR-T-Bereich ist die Entwicklung der allogenen CAR-T-Therapie. Das heißt, T-Zellen von einem gesunden Spender zu beziehen, so dass sie bereit sind, wenn der Patient sie braucht, anstatt die T-Zellen jedes Patienten individuell zu entwickeln.

Cellectis war der erste, der zwei dieser CAR-T-Zelltherapien von der Stange in klinischen Studien getestet hat, obwohl es Zweifel gab, ob die Technologie das gleiche Erfolgsniveau erreichen kann wie bei der Verwendung von Zellen des Patienten.

Celyad arbeitet auch an CAR-T-Therapien von der Stange. Die vorläufigen Ergebnisse der ersten Studie am Menschen scheinen bisher vielversprechend, ohne dass eine schwere Toxizität berichtet wurde.

Die Technologie würde den Patienten wertvolle Zeit sparen, die derzeit etwa zwei Wochen warten müssen, während ihre Zellen an die Produktionsstätten geliefert, konstruiert und zurückgegeben werden. Aber die Entwicklung einer Standardtherapie ist laut Celyads Mitbegründer Christian Homsy ein “wissenschaftlich anspruchsvoller Weg”.

ÜBERBLICK ÜBER DAS PROGRAMM

Montag, 6. Juli 2009

StartEndArt der Sitzung
08:0009:02Sessions
09:4511:45Eröffnungssitzung, Raum: Saal Maritim
12:0013:20Sessions
13:3514:55Sessions
15:2016:10Reinhard Selten
Stuhl: Benny Moldovanu
Raum: Saal Maritim
16:2017:10Christos Papadimitriou
Stuhl: Benny Moldovanu
Raum: Saal Maritim
17:2518:45Sessions

Dinsdag 7 juli 2009

StartEnde Art der Sitzung 
08:0009:20Sessions
09:3509:35Noam Nisan
Stuhl: Michel Gendreau
Raum: Saal Beethoven
Rainer Burkard
Stuhl: Ulrike Leopold-Wildburgerin
Raum: Saal Schumann
Ramji Balakrishnan
Stuhl: Peter Letmathe
Raum: Saal Reger
10:2011:05Ulrich Dorndorf
Stoel: Erwin Pesch
Kamer: Hal Beethoven
Franz Rendl
Stoel: Ulrike Leopold-Wildburger
Kamer: Hal Schumann
Bernard Roy / José Figueira
Stoel: Roman Słowiński
Kamer: Hall Reger
11:2012:40Sessions
12:5514:15Sessions
14:3015:50Sessions
16:0517:25Sessions
17:40 18:25Sessions

Mittwoch, 8. Juli 2009

StartEindeArt der Sitzung  
08:0009:20Sessions
09:3510:20Toshihide Ibaraki
Stuhl: Endre Boros
Raum: Saal Beethoven
Rolf Möhring
Stuhl: Silvano Martello
Raum: Saal Schumann
Gideon Weiss
Chair: Gerhard-Wilhelm Weber
Room: Hall Reger
10:2011:05Salvatore Greco
Stuhl: Roman Slowinski
Raum: Saal Beethoven
Andrea Lodi
Stuhl: Paolo Toth
Raum: Saal Schumann
Hubertus Jongen
Stuhl: Gerhard-Wilhelm Weber
Raum: Saal Reger
11:2012:40Sessions
12:5514:15Sessions
14:3015:15Nitin Saxena
Moderation: Gerhard Woeginger
Raum: Saal Beethoven
Edmund Burke
Stuhl: Graham Kendall
Raum: Saal Schumann
GOR Wissenschaftspreis
Stuhl: Rolf Möhring
Raum: Saal Reger
15:1516:00Jens Vygen
Moderation: Gerhard Woeginger
Raum: Saal Beethoven
Michael Trick
Stuhl: Jacek Błażewicz
Raum: Saal Schumann
16:1517:00Abschlusssitzung, Raum: Saal Beethoven

Für weitere Informationen zu diesem Thema klicken Sie bitte hier

Operations Research und Betriebsführung Wissenschaften

Bei der Betriebsforschung geht es darum, optimale Lösungen zur Umsatz- oder Gewinnmaximierung und/oder zur Minimierung von Kosten, Verlusten oder Risiken abzuleiten.
Die Begriffe Operations Research und Management Science werden eher synonym verwendet. Operations Research (oder operative Forschung, wie sie in Europa genannt wird) bezieht sich auf wissenschaftliche Methoden (statistische und mathematische Modellierung, Experimente, Simulation und Optimierung), die zur Lösung komplexer Geschäftsprobleme eingesetzt werden.

Die grundlegenden Werkzeuge der Operations Research sind Wahrscheinlichkeitstheorie, Monte-Carlo-Methoden, stochastische Prozesse, Warteschlangenmodelle, Transportmodelle, Netzwerkmodelle, Spieltheorie, lineare und nichtlineare Programmierung, dynamische Programmierung, Markov-Entscheidungsprozesse, Input-Output-Analyse, Choice Modeling, ökonometrische Modellierung und andere mathematische Techniken und Algorithmen. Ziel ist es, ein mathematisches Modell zu erstellen, das reale Prozesse und Systeme simuliert, um optimale Lösungen zu finden. Informatik-Technologien und Softwareentwicklungsfähigkeiten sind oft kritische Komponenten in erfolgreichen operativen Forschungsprojekten.

Optimierung des Vertriebssystems

Wie viele Lager, LKWs und Routen sind optimal, um Ausfälle zu minimieren, die Distributionskosten zu minimieren oder die Liefergeschwindigkeit zu maximieren? Wo sollen sich die Lagerhäuser befinden? Welche sind die effizientesten Lieferwege? Welche Größe sollten die LKWs haben? Wie sollten die Produkte für einen möglichst effizienten Versand verpackt und palettiert werden?

Optimierung der Standortwahl im Einzelhandel

Welche Märkte bieten das größte Potenzial für neue Einzelhandelsgeschäfte? Welche Ladendichte maximiert Umsatz oder Gewinn? Wie ist das Zusammenspiel zwischen Werbeinvestitionen und der Anzahl der Einzelhandelseinheiten? Welche Stadtteile eines Ballungsraums bieten das größte Potenzial für neue Einzelhandelsflächen? Welche spezifischen Einzelhandelsstandorte bringen den größten Return on Investment? Durch welchen Einsatz von Einzelhandelseinheiten werden die Lieferketten- und Vertriebskosten minimiert?

Optimierung des Ladendesigns

Welche Art von Ladendesign maximiert die Besucherzahlen, die Verweildauer im Geschäft oder den Umsatz? Welche Elemente der Ladengestaltung sind für den Verbraucher am wichtigsten und welche Anordnung dieser Elemente ist optimal? Wie sollte das Ladenkonzept variieren, um die Attraktivität für ein bestimmtes demografisches Ziel oder einen bestimmten Standort zu maximieren? Welcher Produktmix entspricht und unterstützt die optimale Ladengestaltung?

Optimierung der Filialwaren

Was ist der optimale Warenmix in einem bestimmten Geschäft, um Umsatz oder Gewinn zu maximieren? Wie sollte diese optimale Mischung zwischen den verschiedenen Arten von geografischen Gebieten und demografischen Gruppen variieren? Wie sollte sich dieser Produktmix im Laufe des Konjunkturzyklus verändern? Welche sind die optimalen Marketingelemente, um den optimalen Warenmix zu unterstützen?

Optimierung der Einzelhandelskategorie

Es gibt viele Kategorien von Produkten innerhalb einer Filiale. Einzelhändler streben oft danach, den Umsatz innerhalb jeder Kategorie zu maximieren. Was ist der optimale Mix aus Marken, Größen und Verkleidungen, um den Absatz in der Kategorie zu steigern? Wird sich die Optimierung einer Kategorie negativ auf andere Kategorien auswirken? Wie können Produktkategorien optimiert werden, ohne den Gesamtumsatz der Filialen zu beeinträchtigen?

Optimierung der Lieferkette

Wie kann man den Fluss von Rohstoffen, Komponenten und Lieferungen von verschiedenen Lieferanten an den Hersteller unter Bedingungen einer unterschiedlichen und unsicheren Nachfrage optimal steuern?

Fertigung/Produktionsoptimierung

Welche Organisation, Maschinen, Prozesse und Arbeitsabläufe maximieren die Qualität, minimieren die Kosten und maximieren den Output? Die Optimierung der Herstellungsprozesse muss eng mit der Optimierung der zugehörigen Lieferkette und des Vertriebssystems verbunden sein.

Netzwerkoptimierung

 

Wie sollten Flughäfen gestaltet sein, um den Gepäck- und Passagierfluss zu steuern? Wie sollten Ampeln organisiert und getaktet werden, um den Verkehrsfluss zu maximieren? Was ist das optimale Design eines Stromnetzes oder eines Kommunikationsnetzes?

Transportoptimierung

Welche Streckenstruktur minimiert die Anzahl der Lkw, Schienenfahrzeuge oder Schulbusse, die zum Erreichen einer bestimmten Serviceschwelle benötigt werden, oder minimiert die Wartezeiten? Welche Netzbetreiber bieten die effizientesten Vertriebsdienste für ein bestimmtes Unternehmen an? Wie sollten diese Transportlösungen bei veränderten Bedingungen (Wetter, Tageszeit, Verkehrsdichte, etc.) variieren?

Terminierungsoptimierung

Welche Art von Terminplanungssystem bringt den größten Umsatz, minimiert Kosten, verkürzt Lieferzeiten oder erfüllt andere Ziele?

Strategieoptimierung

Welche Märkte, Technologien, Systeme und Prozesse, Produkte und Dienstleistungen sowie Positionierung und Botschaften erzielen den größten langfristigen Erfolg für eine bestimmte Marke, Geschäftseinheit oder ein Unternehmen?

Handel und Marktoptimierung

Einige Probleme können über künstliche Märkte (z.B. “Cap and Trade”) gelöst werden, in denen interessierte Parteien gegeneinander bieten und miteinander handeln. Was ist der optimale Weg, um einen solchen Markt aufzubauen, und wie können die Ergebnisse bewertet und verstanden werden?